www.geratherm.de


logo


 

Inhalte


Infos und Tipps über Sauerstoffsättigung

Was ist ein Pulsoximeter?

Die optimale Sauerstoffsättigung des Bluts beträgt zwischen 95 und 98 Prozent. Dieser Wert entspricht dem Prozentsatz roter Blutfarbstoff-Moleküle, die Sauerstoff transportieren, gemessen an der Gesamtzahl roter Blutfarbstoff-Moleküle.

Auf einer Seite enthält der Clip eine starke Leuchtquelle, die den Finger durchleuchtet. Auf der anderen Seite misst ein Sensor, welche Anteile des Lichts durch den Finger gedrungen sind und welche absorbiert wurden. Je nach Sättigungsgrad des Blutes mit Sauerstoff dringen verschieden große Lichtanteile durch den Finger. Daraus wird der Sauerstoff-Sättigungswert errechnet.

Ebenfalls werden die Zeitabstände der Pulsationen in eine Pulsrate umgerechnet & angezeigt.


Anwendung des Pulsoximeters

Das Pulsoximeter ist ein einfacher, tragbarer Monitor für die Messung der Sauerstoffsättigung sowie Pulsfrequenz und ist für die Benutzung in Räumen und im Freien geeignet.

Im Klinikbereich, im Rettungsdienst und während des Krankentransports z.B. in Flugzeugen, Helikoptern oder in Ambulanzfahrzeugen.

Das Pulsoximeter gewährt eine sichere, nichtinvasive Überwachung des kardio-respiratorischen Zustandes von pflegebedürftigen Patienten.

Die Überwachung von COPD-Patienten ist ein weiteres wichtiges Anwendungsgebiet.
COPD ist die englische Kurzbezeichnung für Chronisch obstruktive Lungenerkrankung.

Die Pulsoximetrie wird in der Sportfliegerei bei Flügen in große Höhen eingesetzt, um so durch Selbstkontrolle einer Hypoxie vorbeugen zu können.

Auch im Bereich des Höhenbergsteigens werden Pulsoximeter verwendet um eine drohende Höhenkrankheit frühzeitig zu erkennen.

Zusammenfassung

  • Patienten, die den Sauerstoffsättigungsgehalt überwachen müssen
  • Patienten mit Lungenerkrankungen, z.B. COPD oder Fibrose
  • Piloten, bei denen in großer Höhe Sauerstoffmangel auftreten kann
  • Bergsteiger und andere, die sich in großer Höhe aufhalten
  • Rettungs- und Notfallmedizin
  • Klinikbereich
  • Lungenfunktionsdiagnostik


Messfehler

Folgende Faktoren können die SpO2-Messungen beeinträchtigen bzw. zu ungenauen Werten führen:

  • Starkes Umgebungslicht (den Sensorbereich vor direktem Sonnenlicht schützen)
  • Übermäßige Bewegung des Patienten
  • Anordnung eines Sensors an einer Extremität mit einer Blutdruckmanschette, einem Arterienkatheter oder einer intravaskulären Leitung
  • Patient leidet unter Hypotonie, schwerer Gefäßverengung, schwerer Anämie oder Unterkühlung
  • Patient zeigt einen Herzstillstand oder befindet sich im Schockzustand
  • Nagellack oder künstliche Fingernägel
  • Zu kalte oder schmutzige Finger
  • Beträchtliche Werte an dysfunktionalen Hämoglobinen (wie Carbohämoglobin oder Methämoglobin)
  • Intravaskuläre Farbstoffe, wie Indozyaningrün oder Methylenblau
  • Venöse Pulsationen



Bewertung der gemessenen Werte

Beim gesunden Patienten liegt die Sauerstoffsättigung zwischen 96 und 98 %. Werte unterhalb von 95 % können schon einen Krankheitswert anzeigen und eine medizinische Behandlung erforderlich machen. Wenn Ihr Sauerstoff-Sättigungswert unter 95 % liegt, konsultieren Sie bitte Ihren Arzt.

Normale Pulswerte hängen vom Alter und dem Fitness-Level einer Person ab.

Im Folgenden ein paar Referenzwerte für eine normale Pulsrate:

  • Kinder unter 1 Jahr: 100 – 160 bpm
  • Kinder zwischen 1 und 10 Jahren: 70 – 120 bpm
  • Personen über 10 Jahre: 60 – 100 bpm
  • Trainierte Personen/ Athleten: 40 – 60 bpm