www.geratherm.de


logo


 

Inhalte


Risiken durch Bluthochdruck

Langfristig erhöhter Blutdruck gefährdet akut die Gesundheit, da der Bluthochdruck eine Schädigung der Blutgefässe und der Organe des Körpers verursacht.

Bluthochdruck ist ein leiser Killer, da er keine äußerlich erkennbaren Symptome hat die auf einen unnormal gestiegenen Blutdruck hinweisen. Es gibt keine sichtbaren Symptome, bis der Bluthochdruck lebenswichtige Organe, wie das Herz oder die Nieren, geschädigt hat.

Je höher der Blutdruck ist, desto mehr muss das Herz arbeiten, um die Organe und das Gewebe mit Blut zu versorgen. Ist der Bluthochdruck ein permanenter Zustand wird das Herz strukturell geschädigt, was in einer Herzmuskelschwäche oder Herzversagen resultieren kann.

Ebenso kann eine so verursachte Gefäßverkalkung eine Blutunterversorgung wichtiger Organe und Gewebe (Herz, Gehirn, Muskeln) auslösen. Die Gefäßverkalkung entsteht durch eine Verengung der arteriellen Blutgefässe durch Ablagerungen in den Gefäßwänden (Arteriosklerose).

Da die Folgen von zu hohem Blutdruck, wie z.B. Herzinfarkt, Nierenversagen oder Schlaganfall, oft tödlich sein können, ist die Bluthochdruckkrankheit eine der häufigsten Ursachen von Invalidität oder Tod.

Ein hoher systolischer Blutdruck bedeutet eine Beanspruchung der Blutgefäße, während das Herz versucht, Blut in den Blutkreislauf zu pumpen. Ist der diastolische Blutdruck zu hoch, bedeutet dies, dass die Blutgefäße nur eine geringe Chance haben, sich zwischen den einzelnen Herzschlägen zu erholen.

Um Bluthochdruck rechtzeitig zu erkennen, wird eine kontinuierliche Selbstkontrolle des eigenen Blutdrucks empfohlen. Dafür existieren auf dem Medizintechnikmarkt eine Vielzahl von Geräten für die Messung zu Hause. Die so gemessenen Blutdruckwerte müssen aus den genannten Gründen in bestimmten Normalbereichen liegen, um das Risiko zu minimieren, an einer der genannten Folgen der Bluthochdruckkrankheit zu erkranken oder zu sterben.